Die Anforderungen an Prozesswasser in der Getränke- und Lebensmittelindustrie sind, in Abhängigkeit der Produkte, anspruchsvoll und setzen eine effiziente Filtration mit abgestimmter Sanitation, voraus.
 
Einige typische Anwendungen der Wasserfiltration:

  • Flaschen-Rinser
  • Anschwemm- / Spül- Wasser Filter (Kieselgur, Schichten, Crossflow, Membrananlagen)
  • Spülwasser produkteberührende Aggregate (Tanks, Leitungen, Maschinen, etc.)
  • Spülwasser Früchte, Gemüse, etc.
  • Kühlwasser, z.B. Mozzarella-Produktion
  • Käsebruch-Wasch-Wasser
  • Konzentrat-Ausmischung
  • Kühlwasser nach Sterilisation von Anlagen und Filtern

 

Filtration Spülwasser in Weinbetrieb

Wir haben das Thema Filtration Spülwasser und Wasserschlauch bei einem Selbstkelter-Betrieb mikrobiologisch untersucht. Hierfür wurde der Wasserfilter umfahren, der Wasserschlauch direkt mit Gemeindewasser gespiesen.
 
Letzter Wasserbezug aus Schlauch am Freitagabend.
 
Am Montagmorgen wurde eine Wasserprobe am Hauseingang gezogen, die mikrobiologischen Werte sind absolut in Ordnung.
 
Vor Arbeitsbeginn, haben wir eine Wasserprobe direkt ab dem Schlauch gezogen, also ohne Vorlauf. Die mikrobiologischen Werte sind schockierend.
 
Die zweite Probe wurde nach 10 Minuten Wasservorlauf aus dem Schlauch genommen und der mikrobiologische Wert signifikant besser als ohne Vorlauf.
 
Diese Untersuchung zeigt:

  • eine Wasserfiltration ist in jedem Falle sinnvoll
  • bei Stillstandzeiten von mehr als 1 Tag ist bei Wasserbezug aus dem Schlauch ein Vorlauf von 10 Minuten “zwingend”
  • eine periodische Sanitation der Wasserschläuche entscheidend für die Qualität des Spülwassers

 
Schlauchtrotte